worldparty.vision

taube_klwpv_kl

Eine WELTNATION -  kulturelle Identitäten
Globaler Kulturaustausch ja, Sozial- & Ökoraubbau nein.
Kontrollierbare regionale Wirtschaftskreisläufe

[Grundlage UN-Resolution 217 A III von 1948]

 


Die politischen und wirtschaftlichen Verwerfungen unserer Gesellschaft sind in [Freiheit] für globale, imperiale Konzerne und deren Aktieninhaber entstanden. Nur mit Erkenntnisstreben und entwickeltem Bewusstsein, darf das Individuum bzw. die Gesellschaft einen plausiblen Kompromiss 

Mensch - Natur

eingehen. Globalplayer denken global, intervenieren global. Jeglicher Datenfluss rennt sieben mal in der Sekunde um den Globus, wie grotesk wirkt  dagegen die historische Vielstaaterei. Diese bietet dem Neoliberalismus unregulierte “Gestaltungsmöglichkeiten” für maximalsten Profit und ungezügelte Zerstörung unseres Mutterplaneten. Die der politischen Regulierung davongelaufene Globalisierung kann nur durch eine einheitliche Gesetzgebung eingeholt werden. Je mehr Nationalismus und Separatismus geschürt werden, desto Größer der Vorsprung  für die Globalplayer. Die europäische Idee war der Globalisierung dicht auf den Versen und wird durch Abkommen wie TTIP, TISA, CETA abgehängt werden. Patriotische Nationalisten & bürgerliche Eigenbrödler sind die Wasserträger des Sozial- & Ökoraubbaues, weil Egoismus und Selbstlosigkeit unvereinbar sind.

Das edle Instrument “Europa” ist verstimmt, seine Protagonisten nicht fähig es zum klingen zu bringen. Was nützt eine Stradivari wenn man sie nicht spielen kann. Die undifferenzierte Globalisierungskritik projiziert den Rückzug in die vermeintlich sicheren nationalistischen oder diktatorischen Strukturen der “guten alten Zeit”. Die  Alternative zur Alternative ist der ethische  und säkulare Postkapitalismus frei von völkischen Untergangsszenarien und kleinbürgerlicher Besitzstandswahrung.

Doch bis es eine vernunftsorientierte WELTNATION geben wird, ist die persönliche Verantwortung eines jeden Konsumenten gefordert. Konsum-Kompetenz ist in der Lage Sozial- und Ökoraubbau zu verhindern.

worldparty.vision
GIPFEL DER VERNUNFT

“Es kommt darauf an
die Welt zu verändern!”

Karl Marx

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“
Mahatma Gandhi


Eine gerechte Welt - unsere Vision:
Mindestlohn weltweit 6,50 €

Rechtsgrundlage: UN 217 A III Art. 23 Abs. 2. “Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.” weltweit ratifiziert im [UN-Sozialpakt] (Art.7/Abs. 1 vom 16. Dezember 1966) von der UN-Generalversammlung einstimmig verabschiedet und im Jahr 1976 in Kraft getreten!

Dem GEMEINWOHL verpflichtet: im Ergebnis des zweiten Weltkrieges haben weise Menschen die Konvention der Menschenrechte (UN-Resolution 217 A III) erschaffen. Trotz geostrategischer Aufteilung der Welt in Raub- und Gewinnzonen, trotz irrationalen Wachstumswahnes, trotz progressiven technologischen Fortschritts, trotz perfider Täuschung des Konsumenten, ist dieser Konvention nichts hinzuzufügen. Sie ist lediglich anzuwenden und in hochtechnologischen Entwicklungstendenzen (Gentechnik, Kernphysik, Humanmedizin, Bionik) ethisch zu ergänzen.

Grundsatzforderungen
an eine Vernunftswelt:

  • Reformierung des WTO-Handelsrechts (ehem. GATT)
  • weltweite Nivellierung der Steuerrechts
  • gleicher Lohn für gleiche Arbeit
  • Direktwahl des Weltparlaments
  • eine weltweite gesetzliche Legislative
    mit sozialökologischen Prämissen
  • keine private Waffenproduktion
  • Banken verstaatlichen, eine Weltwährung
  • Rassismus/Nationalismus entlarven
  • weltweit freie Wahl des Wohnortes
  • Lohn- & Kindersklaverei abschaffen
  • Säkularisierung/Aufklärung fortsetzen
  • Klima stabilisieren durch Re-Industrialisierung Europas
  • keine private Bergung natürlicher Rohstoffe
  • Lobbyismus aus Parlamenten entfernen

”You are what you buy”
[Konsumkompetenz]

Der Griff ins Warenregal des Kapitalismus kann die Welt verändern.
 
Persönliche Verantwortung
"...der Kunde möchte das so".
Unser Kaufverhalten legitimiert den Produktionsprozess und ist gleichzeitig Alibi für den sozialen und ökologischen Raubbau.

Säkularer [Ethikkodex]
Die höchstentwickelten ethischen Paradigmen der bisherigen Menschheit sind in Gesetzen zu formulieren und entsprechend anzuwenden.

Globalisierte Lohnsklaverei,
geostrategische Kriege,
Ökoraubbau, Klimawandel

Kolonialisierung bzw. Globalisierung unter freiheitlich kapitalistischen Verhältnissen muss als politische und klimatische Ursache weltweiter Flüchtlingsströme beschrieben werden.

Eine parlamentarische WELTNATION tilgt die Fluchtursache Nr. Eins:
NOT, ELEND & AUSBEUTUNG



M R_web